Bauphysik

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Hartmut Schirmer

Thermische Bauphysik

Die Thermische Bauphysik befasst sich in erster Linie mit dem Wärme- und Feuchteschutz von Gebäuden.

Neben der Dimensionierung der Maßnahmen für einen energiesparenden Wärmeschutz von Neubauten, die außer den Außenbauteilen auch die Heizungsanlagen verstärkt berücksichtigen, gewinnt die wärmetechnische Sanierung von Altbauten immer mehr an Bedeutung.

Raumakustik

Die Raumakustik beschäftigt sich mit der Schallverteilung, Schallenkung und Schallabsorption innerhalb von Räumen.

Ziel ist die Optimierung der Räume je nach Art der Nutzung, z.B. hinsichtlich der Sprachverständlichkeit in Klassenräumen, der Klangfülle in Konzertsälen oder der Geräuschpegelminderung in Arbeitsräumen. Neben der Planung im Vorfeld finden auch häufig raumakustische Messungen während der Bauphase zur Abstimmung und Optimierung der Maßnahmen statt.

Bauakustik

In der Bauakustik wird die Schallübertragung von Raum zu Raum betrachtet, mit dem Ziel, die Geräuschübertragung durch Luft- und Trittschall, haustechnische Anlagen etc. bereits in der Planungsphase weitestgehend zu reduzieren.

Besondere Herausforderungen stellen hierbei Gebäude dar, in denen neben ruhigen Büro- oder Wohnnutzungen besonders laute Nutzungen, beispielsweise durch Fitnessstudios oder Gaststätten, untergebracht sind.

Außerdem werden zur Bestandserfassung, zur Qualitätskontrolle oder im Beschwerdefall nach Inbetriebnahme im Rahmen der Güteprüfung am Bau nach DIN 4109 die Schalldämm-Werte von Bauteilen messtechnisch ermittelt . 

Nach Oben

Referenzen

  • BAU-ENTWURF PIRNA
  • Fraunhofer-Gesellschaft e.V. München
  • Landeshauptstadt Dresden, Hochbauamt
Nach Oben